Michael Hanak, Hannes Henz, Ruedi Weidmann
Verlag Scheidegger & Spiess
136 Seiten, 186 Schwarzweiss- und Farbfotos, Skizzen und Pläne,
Gebunden mit Schutzumschlag, 22 x 27 cm

Der vierte Band der Architektur- und Technikgeschichte der Eisenbahnen in der Schweiz ist der Geschichte des Bahnhofes der Aargauer Kantonshauptstadt gewidmet. Aarau spielte schon in der Frühgeschichte der schweizerischen Eisenbahnen eine wichtige Rolle. Als voll ausgerüstete Station der Schweizerischen Nordostbahn bildete sie den Übergang zur Schweizerischen Centralbahn. Umfangreiche Anlagen mit Lok- und Wagenremisen, Drehscheiben und zwei Güterschuppen dienten dem Betrieb im 19. Jahrhundert. Neben der Entwicklung des gesamten Bahnareals und der umliegenden Stadtquartiere liegt der Schwerpunkt auf der Geschichte des 1856 durch den NOB-Hausarchitekten Wanner erstellten Aufnahmegebäudes, das allerdings 2010 nach langem Hin und Her einem Neubau weichen musste. Ein Streitgespräch über diesen Ersatz rundet das attraktive Buch ab.

CHF 59.00